Musik der mittelalterlichen Metropole: Räume, Identitäten und Kontexte der Musik in Köln und Mainz ca. 900-1400

Internationale Tagung (Abteilung Musikwissenschaft des IKM, Dr. Fabian Kolb)

Mainz und Köln, 15.-18. Oktober 2014 Im Mittelalter spielte für die kulturelle Formation, urbane Identitätsbildung und großstädtische Repräsentanz der geistlichen Kurfürstensitze Köln und Mainz die Musik, d.h. die geistliche und weltliche Musikpflege ebenso wie der sich hieran anschließende theoretische Diskurs, eine herausragende, bislang indes kaum näher untersuchte Rolle. Im Verbund mit anderen städtisch-repräsentativen Inszenierungs- und Darstellungsmodi wie Architektur, politischen und juristischenAkten, kulturellen ›Performances‹, Kunstobjekten, Bildern und Texten bildet sie einen (gerade auch in symbolischer Hinsicht) höchst relevanten Faktor. Dem widmen sich nun knapp dreizig namhafte Experten aus den USA, Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Deutschland auf einer Tagung, die vom 15. bis 18. Oktober 2014 in Mainz und Köln stattfindet. Übersicht.

Die im Wesentlichen von der Fritz Thyssen Stiftung, dem Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finanzierte Tagung wird in Kooperation mit dem Erzbistum Köln, dem Bistum Mainz, der Arbeitsgemeinschaft für rheinische Musikgeschichte, der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte und der Hochschule für Musik und Tanz Köln ausgerichtet und findet am 15. und 16. Oktober in Mainz und am 17. und 18. Oktober in Köln statt. Das detaillierte Programm finden Sie hier: Programm.

Flankierend findet am 15.10.2014 um 20.00h in St. Quintin Mainz das Konzert "Ze Lande an den Rin" und am 17.10.2014 um 20.00h in Groß St. Martin Köln das Konzert "Felix Agrippina" statt.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und stehen selbstverständlich allen Interessierten offen.