Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden


Telefon: 39-20097
E-Mail: znieden@uni-mainz.de
Sprechstunde: Di, 12-13 Uhr

Lebenslauf

Juniorprof. Dr. Gesa zur Nieden
2013-2016:

Leiterin der Mainzer Gruppe des europäischen HERA-Projekts MusMig "Music Migration in the Early Modern Age: the Meeting of the European East, West and South" in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Berlin, Ljubljana, Warschau und Zagreb.

Seit April 2011:

Juniorprofessorin am Institut für Musikwissenschaft der Universität Mainz

2010-2012:

Leiterin des deutsch-französischen ANR-DFG-Projekts MUSICI „Europäische Musiker in Venedig, Rom und Neapel (1650-1750)“ in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut Rom, der École Française de Rome (Anne-Madeleine Goulet) und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Gerald Neumann) www.musici.eu

2008-2011:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Musikgeschichtlichen Abteilung des Deutschen Historischen Instituts Rom mit einem Forschungsprojekt zu französischen Musikern und Komponisten im Rom des Barock (1580-1715)

Seit 2009:

Affiliierung beim Forschungsprojekt „Europe and Beyond: Transfers, Networks and Markets of Musical Theatre in Modern Europe“ des Europäischen Hochschulinstituts Florenz

2008:

Wissenschaftskoordinatorin am Centre Marc Bloch Berlin

2008-2009:

Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin und an der Humboldt-Universität zu Berlin im Fach Musikwissenschaft

2006-2008:

Affiliierung als Doktorandin beim internationalen Forschungsprojekt „Oper im Wandel der Gesellschaft – Die Musikkultur europäischer Metropolen im "langen" 19. Jahrhundert“ (Volkswagen)

Seit 2005:

Affiliierung als Doktorandin und als „chercheuse associée“ am Centre Marc Bloch Berlin

2003-2008:

2003-2008: Deutsch-französische Promotion (co-tutelle de thèse) an der École des Hautes Études en Sciences Sociales Paris und der Ruhr-Universität Bochum zum Thema „Vom grand spectacle zur great season. Das Pariser Théâtre du Châtelet als Raum musikalischer Produktion und Rezeption (1862-1914)“. Doktorandenstipendien des Deutschen Historischen Instituts Paris (01.2004-05.2004, 08.2007) und der Studienstiftung des deutschen Volkes (01.2005-07.2007)

2001-2003:

Studium an der École des Hautes Études en Sciences Sociales Paris, im Studiengang „Musique, Histoire, Société“ (Diplôme d’Études Approfondies)

2002:

Stipendiatin der Richard-Wagner-Stipendienstiftung zum Besuch der Bayreuther Festspiele 2002

2001-2002:

Studium der „musicologie“ an der Fakultät Musikwissenschaft der Université Paris Sorbonne – Paris IV mit einem Sokrates-Stipendium (Maîtrise)

2000-2001:

Studium am Institut Storia e Critica delle Arti G. Mazzariol der Università degli Studi di Venezia Ca‘ Foscari in Venedig (Musikkurse des DUTARS) mit einem Stipendium des Italienischen Außenministeriums/ DAAD

1997-2001:

Studium der Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum (B.A.)

1994-1996:

C-Kurs für Kirchenmusik in Bochum, danach Organistin und Chorleiterin in Hattingen

Geboren 1978 in Hattingen (Ruhr)

Forschungsschwerpunkte


Schriftenverzeichnis

Monographien

Rezensionen: Carolin Stahrenberg (Innsbruck), in: Die Musikforschung 68/3 (2015), S. 310-312.

  Richard Erkens (Lübeck), in: H-Soz-u-Kult, 20.03.2012, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012-1-197 (Zugriff vom 05.04.2012).

  Marielle Silhouette (Paris), in: Francia recensio 3 (2011), 19./20. Jahrhundert - Histoire contemporaire; URL: http://www.perspectivia.net/content/publikationen/francia/francia-recensio/2011-3/ZG/nieden_silhouette (Zugriff vom: 14.02.2012).

  Lisa Regazzoni (Frankfurt a.M.), in: sehepunkte 11 (2011), Nr. 12 [15.12.2011], URL: http://www.sehepunkte.de/2011/12/17687.html (Zugriff vom: 14.02.2012).
Rezensionen: Andreas Waczkat: Rezension von: Britta Kägler / Gesa zur Nieden: "Die schönste Musik zu hören". Europäische Musiker im barocken Rom, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012, in: sehepunkte 12 (2012), Nr. 10 [15.10.2012], URL: www.sehepunkte.de/2012/10/ 21338.html

  Konrad Groß, in: Analecta Coloniensia 12 (2012).

  „Barockes Rom: Trompeten und Sänger statt Ambulanz-Sirenen, Radiobreitrag auf Radio Vaticana, 1.8.2012, s.a. de.radiovaticana.va/articolo.asp?c=609651

  Carlo Mertens (Greifswald/Rom), Leseempfehlung auf der Webseite der Görres-Gesellschaft, 30.7.2012, www.goerres-gesellschaft-rom.de/bibliothek/leseempfehlungen/214-lesempfehlung-wettsingen-vor-dem-papst

Herausgeberschaften

Rezension: Rainer Bayreuther, in: Die Musikforschung 4 (2013), S. 413-414.

  • Sven Oliver Müller/ Philipp Ther/ Jutta Toelle/ Gesa zur Nieden (Hg.), Oper im Wandel der Gesellschaft. Kulturtransfers und Netzwerke des Musiktheaters im modernen Europa, Wien/ München, 2010.
  • Daniel Martin Feige/ Tilman Köppe/ Gesa zur Nieden (Hg.), Funktionen von Kunst, Frankfurt am Main, 2009.
  • Edition

    Datenbank

    Aufsätze in Publikationsorganen mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung

    Aufsätze