Dr. Andreas Krause

E-Mail: ankrause@uni-mainz.de
Telefon: 06131 246840
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Lebenslauf

1960 Geboren in Fulda
1981/82 Studium im Fachbereich Schulmusik an der Folkwang-Hochschule Essen
1983-1990 Studium Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1988-1990 Stipendiat des Landes Nordrhein-Westfalen (Grafög)
1990 Promotion (Die Klaviersonaten Franz Schuberts. Form – Gattung – Ästhetik , Kassel 1992)
1991/92 Postdoc-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bei den Liszt-Gesamtausgaben in Detmold (Schriften) und Budapest (Werke)
1998-2005 Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Schubert-Gesellschaft
Seit 2001 Mitglied im Editorischen Beirat der Schubert Perspektiven
2002-2012 Lehrbeauftragter am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes, Saarbrücken
2003 kumulative Habilitation an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken
WS 2004/05 Lehrauftrag am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Basel
WS 2012 Umhabilitation an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Seit 2013 Mitglied der Kommission „Richard Strauss“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Seit 1992 Lektor der Concert Opera Media Division beim Verlag Schott Music in Mainz.

Projektmanagement (einschließlich Lektorat) von ca. 500 Uraufführungen aller Gattungen (Solowerke, Kammer- und Ensemblemusik, Sinfonik, Oper) und Stile (‚Avantgarde’, Postmoderne’, Weltmusik’) bei zahlreichen internationalen Veranstaltern und Festivals (HR, WDR, BR, NDR, SWR, Radio France, BBC, Donaueschingen, Salzburg, Luzern, Huddersfield, Witten, Aix en Provence, musica viva…; Wiener- Berliner- und Münchener Philharmoniker, ensemble modern, ensemble intercontemporain.).

Langjährig betreute Komponisten und composer performer: Chaya Czernowin, Peter Eötvös, Hans Werner Henze, Wilfried Hiller, Heinz Holliger, Tatjana Komarova, Thomas Larcher, Detlev Müller-Siemens, Aribert Reimann, Fazil Say, Dieter Schnebel, Rodion Shchedrin, Mikis Theodorakis, Peteris Vasks, Jörg Widmann.

Weitere Lektorats-Schwerpunkte:
- ‚Verdrängte Musik’: Erwin Schulhoff und Viktor Ullmann
- Neuausgaben aus dem Altkatalog: Igor Strawinsky, Luigi Nono, Nino Rota, Carl Orff, Paul Dessau, Glenn Gould, Karl Amadeus Hartmann, Bohuslav Martinu, Fritz Kreisler
- Praxisrelevante Erschließung (Klavierauszüge, Orchestermateriale)
Wissenschaftlicher Gesamtausgaben: Hindemith, Offenbach, Schönberg, Schumann, Wagner, Weber
- Mitinitiator der 2011 inaugurierten Richard Strauss-Gesamtausgabe

Publikationen

I. Bücher

II. Aufsätze und Abhandlungen

III. Beiträge zu Lexika

IV. Rezensionen (Auswahl)

V. Booklet-Texte

VII. Kritische Editionen