UniBanner

Heber

Die digitale TV-Programmausstrahlung nach DVB

Vortrag von Hans K. Heber
(Zweites Deutsches Fernsehen Mainz, Fernsehtechnische Planung)

 

Die Einführung der digitalen Sendetechnik wird das Rezeptionsverhalten der Fernsehzuschauer verändert. Die neue Technik wird auch auf der Anbieter- und Verteilseite zu veränderten Strukturen, neuen Präsentationsformen und ggf. auch neuen Inhalten des Fernsehens führen. Die Frage stellt sich, ob Fernsehen noch Fernsehen ist, im digitalen Zeitalter.

Der Vortrag stellt die veränderte Konzeption von Sendeabwicklungen für DVB vor, bei der es nicht mehr um die Abwicklung einer einzelnen Sendung geht, sondern um die Konfektion eines kompletten Programmpaketes, er

  • zeigt die Unterschiede auf zwischen herkömmlicher und neuer Technik auf,

  • stellt die verwendete Quellencodierung für Audio- und Video dar,

  • geht auf das Verhältnis von Qualität zu Datenrate ein,

  • führt in die Multiplextechnik, nach MPEG-2 ein,

  • diskutiert die Vor- und Nachteile des statistischen Multiplexing,

  • stellt die von DVB festgelegten Modulationsverfahren für verschiedene Über-tragungsmedien vor,

  • zeigt die Konzeption der Bouquetbildung auf,

  • geht auf die Technik der Zusatzdaten (PSI und SI) ein,

  • geht auf die Bedeutung ein von EPG und neuen Diensten für die Akzeptanz des beim Nutzer, im harten Wettbewerb mit herkömmlichen analogen Fernsehangeboten und mit neuen Anbietern und

  • versucht ein Szenario für die Einführung eines elektronischen Programmführers aufzuzeigen.

Abschließend können die angesprochen Punkte in der Diskussion vertieft oder noch offene Fragen erörtert werden.