Bereich Musikinformatik

Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz


Der Bereich Musikinformatik ist eine Arbeitsgruppe der Abteilung Musikwissenschaft des Institutes für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft. Sie beschäftigt sich mit Anwendungen der Informatik in Musikwissenschaft und Medientechnik und vertritt dieses Gebiet sowohl in der Forschung als auch in der Lehre. Der Bereich wurde im Jahr 1991 von Dr. Frank Wankmüller gegründet und wird seit 1998 von Dr. Albert Gräf geleitet.

Was ist Musikinformatik?

Am Beginn des 21. Jahrhunderts halten digitale Medientechnik und Computer zunehmend Einzug in traditionelle geistes- und kunstwissenschaftliche Fächer. Dies gilt auch in besonderem Maße für die Musikwissenschaft, deren Gegenstand schließlich eines der ältesten Medien überhaupt ist, nämlich die Musik. Mit dem PC ist es heute so einfach wie nie zuvor, Verfahren der algorithmischen Komposition, der digitalen Signalverarbeitung und der musikalischen Analyse anzuwenden. Außerdem findet der Computer Verwendung bei der Recherche, als Autoren-Werkzeug, als virtuelles Tonstudio und bei der Synthese elektronischer Klänge. Die Musikinformatik beschäftigt sich mit all diesen zukunftsweisenden Themen an der Schnittstelle zwischen Informatik, Mathematik, Musikwissenschaft und Medientechnik. Interdisziplinarität wird dabei groß geschrieben!

Weitere Informationen zum Bereich Musikinformatik finden Sie in der Rubrik Über uns. Wenn Sie Fragen zur Musikinformatik haben, schicken Sie uns eine Email.


Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen